22.09.2017 - FC Wangen - FC Dietikon 1:2 (0:1)

Solche Niederlagen tun weh

Nicht das bessere, aber das effizientere Team ging mit 2:1 als Sieger hervor.

VON EDGAR SGTRAUMANN

Der FC Wangen spielte die letzten drei Partien allesamt mit dem identischen Resultat von 2:2. Auch im Heimspiel vom Freitagabend gegen den FC Dietikon wäre zumindest wieder ein Unentschieden möglich gewesen und auch das hätte gut und gerne 2:2 enden können. Doch der Konjunktiv mit hätte, würde oder könnte zählt nun einmal im Fussball nicht. Nur die Tore bringen Erfolg und in dieser Hinsicht war die Gastmannschaft aus Dietikon effizienter, vielleicht auch ein bisschen glücklicher.

Der FC Wangen hielt gegen den Tabellenvierten jederzeit mit und musste sich praktisch in keiner Phase dominieren lassen. Auch nach dem Rückstand in der 19. Minute, ein Angriff über die rechte Seite schloss Raphael Meyer erfolgreich ab, gingen die Platzherren sofort in die Gegenoffensive. Keine Zeigerumdrehung später schien der Ausgleich perfekt. Gabriel Strub kam aus nächster Nähe unbedrängt zum Abschluss, war ob der ausgezeichneten Torchance wohl selber überrascht und zielte den Ball über die Querstange. Die Besucher waren auch im Abwehrverhalten clever und unterbanden die Wangner Angriffe stets vor der Strafraumgrenze, um, wenn zu unerlaubten Mitteln gegriffen werden musste, keinen Strafstoss zu riskieren. Doch mehrere der zugesprochenen Freistösse brachten dem Heimteam keinen Erfolg. Nach etwas mehr als einer halben Stunde war der Wangner Torjubel zu früh. Ein Flankenball von Quinjinca nahm Felipe Giacomini mit dem Kopf ab, traf aber nur die Torlatte.  Die knappe 1:0 Führung zur Halbzeit schmeichelte doch eher den Gästen.

Nach dem Seitenwechsel überstanden die Einheimischen eine kurze Druckperiode der Zürcher ohne grosse Probleme. Dann endlich in der 52. Spielminute fiel der längst fällige Ausgleich. Ein erneuter Wangner Freistoss zielte Nico Ferrari aufs weitere 16er Eck, wo Valdi Quinjinca auftauchte und mit dem Kopf den Ball in die entferntere hohe Torecke, für Schneider im Tor der Gäste unhaltbar, spedierte. Der Siegtreffer für die Besucher fiel nach etwas mehr als einer Stunde. Die Wangner brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone und erneut war es Raphael Meyer, der sich als zweifacher Torschütze und schlussendlich auch als Matchwinner feiern liess.
Sämtliche Bemühungen der Gastgeber, doch noch zum Ausgleich zu gelangen fruchteten nichts, zeigte sich doch der Schlussmann des FC Dietikon als sicherer Wert und Rückhalt seiner Mannschaft.

Wenn Trainer Goran Ivelj nach Spielschluss meinte, sein Team hätte noch ein oder zwei Tore mehr erzielen können, hat er bei seiner Aussage sicher nicht berücksichtigt, dass die Wangner gar zwei oder drei Tore mehr hätten machen müssen. Trainer Juan Castro war mit der Leistung seiner Mannschaft prinzipiell nicht unzufrieden, abgesehen davon, dass die klareren Torchancen, welche auf Seiten seines Teams waren, nicht verwertet wurden.

Match-Telegramm

Wangen – Dietikon 1:2 (0:1)

Chrüzmatt. – 200 Zuschauer. – SR: Nevistic

Tore: 19. Meyer 0:1, 52. Quinjinca 1:1, 61. Meyer 1:2

Wangen: Häfliger; Corti, Hubeli, Schwaller, Husi; Giacomini (72. Halimi), Strub, Ferrari, Valencia (66. Harambasic); Quinjinca (75. Schmid), Douglas

Dietikon: Schneider; Novelli, Duvnjak Edi, Cimen; Moreno; Takac (63. Vecchie), Duvnjak Dino, Klaric, Senicanin; Meyer (89. Jakovijevic), Durovic (78. De Lemos)

Bemerkungen: Wangen ohne Xhema (abwesend), Zeqiri (verletzt), Hajdari /Aufbautraining), Da Silva und Daniel Quinjinca (andre Teams)

Verwarnungen: 34. Quinjinca (Reklamieren), 40. Schwaller (Reklamieren), 57. Takac (Foul)74. Husi (Foul),  92. Senicanin (Zeitspiel)

Cornerverhältnis: 3:2

Adresse

  • FC Wangen bei Olten
  • Postfach 68
  • 4612 Wangen bei Olten

Kontakt